Zweite Trierer „Werkstatt Elektromobilität – Sauberer Antrieb für nachhaltige Mobilität – Perspektiven und Chancen für Umwelt, Klima und Beschäftigung“

Die Elektromobilität ist für Deutschland eine zentrale Zukunftstechnologie mit großen Potentialen. Die Bundes- und Landesregierung Rheinland-Pfalz setzt mit Elektomobilität ihre Strategie „Weg vom Öl!“ weiter um. Die Region Trier mit ihren zahlreichen innovativen Unternehmen und der Hochschule Trier ist auch dabei sich zur Modellregion für Elektromobilität zu qualifizieren. Vor diesem Hintergrund führten die IHK Trier und die HWK Trier in Kooperation mit der Stadt Trier, der Energieagentur Rheinland-Pfalz und den Stadtwerken Trier gemeinsam die zweite „Trierer Werkstatt Elektromobilität“ durch. Leitmotto der Veranstaltung am 14.07.2016 war „Sauberer Antrieb für nachhaltige Mobilität – Perspektiven und Chancen für Umwelt, Klima und Beschäftigung“.

Der mittelständigen Wirtschaft und Handwerksbetrieben wurde an Hand von konkreten Beispielen die Möglichkeiten des Technologiefeldes „Elektromobilität“ als Anwender und Hersteller aufgezeigt, Elektro-PKW standen für Probefahrten bereit.

Die Roadshow Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur informierte vor Ort. Jessica Becker, stv. Leitung Kommunikation NOW, übergab des Starterset Elektromobilität an Oberbürgermeister Wolfram Leibe, Dr. Jan Glockauer, Hauptgeschäftsführer der IHK Trier und an  Axel Bettendorf, Leiter des Umweltzentrums der HWK Trier (v.l.n.r.).

 

Presseecho

Veranstaltungsankündigung volksfreund

Veranstaltungsbericht Trier Reporter